Unterwegs mit … Anke Engelke

Foto: Jeanne Degraa

An dieser Stelle möchten wir Inhalte von einer externen Quelle darstellen. Wenn Sie damit einverstanden sind, dass Inhalte von Drittplattformen angezeigt werden dürfen und wir gegebenenfalls personenbezogene Daten an diese Plattformen übermitteln, bestätigen Sie dies bitte mit einem Klick auf den Button.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Auf dem Weg nach München: In dieser Folge begleitet Michel Abdollahi die Komikerin und Schauspielerin Anke Engelke ein Stück auf ihrem Weg in die bayrische Landeshauptstadt zur Premiere der zweiten Staffel der Comedysendung „LOL – Last One Laughing“. 

Hätten für diese Ausgabe „Unterwegs mit …“ dieselben Spielregeln gegolten wie für das Comedyformat, wäre unser Host direkt zu Beginn aus dem Abteil geflogen. Denn bei der Show gewinnt, wer sich das Lachen am längsten verkneifen kann. Michel hingegen lacht schon los, bevor seine Gesprächspartnerin überhaupt etwas sagen kann. Da ist es nur naheliegend, dass sich die beiden über Tricks und Kniffe austauschen, um beim Anblick der Nummern von Deutschlands besten Comedy-Stars nicht zu lachen. Im Gespräch stimmen sie aber auch ernstere Töne an, sprechen über Klimaschutz und gesunde Ernährung. 

Anke Engelke ist als überzeugte Bahnfahrerin und Veganerin bestens vorbereitet: In ihrer Tasche hat sie neben Tee und Strickutensilien auch jede Menge Gläser mit selbst gekochtem Essen, mit dem sie nicht nur ihren Kollegen Bastian Pastewka im Wagen nebenan, sondern auch Michel versorgt. Dafür gibt es im Gegenzug von ihm Einblicke in die persische Küche und – da Engelke ebenfalls gern im Ausland mit dem Zug unterwegs ist – das Bahnfahren im Iran. Die beiden philosophieren obendrein übers Glücklichsein, Aberglauben und die Frage, wo Engelkes Heimat liegt.

Ein nachdenkliches Gespräch über Lachen und Nichtlachen, Nachhaltigkeit und Konsequenz, Privatsphäre und Paparazzi – und darüber, dass Singen glücklich macht. Besonders, wenn man den Ton nicht trifft.

Foto: Hennig Jäger

Schreiben Sie uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen, Sie haben eine Frage an die Autorin/den Autor, Kritik oder eine Idee, worüber wir einmal berichten sollten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Teilen