Verona

Mittelalterlicher Charme und Dolce Vita: Verona zieht Besucher:innen mit einzigartigen Prachtbauten und feinsten Genüssen in seinen Bann. Dabei hat die Großstadt im Nordosten Italiens noch mehr zu bieten – zum Beispiel Romantik

© Adobe Stock/Yakhin Marat

Die Stadt

Grüne Fakten

Sie haben nur zwei Stunden

Ein Wochenende in Verona

Tag 1

Starten Sie den Tag genüsslich in der Elk Bakery mit einer Portion Soufflé Pancakes, die super hohen und luftigen japanischen Pancakes nachempfunden sind. Die Bäckerei befindet sich nur einen Katzensprung von der berühmten Casa di Giulietta entfernt. Gut gestärkt können Sie den legendären Balkon, das Museum im Haus und die Julia-Statue besuchen. 

Weiter geht es auf die Piazza delle Erbe, den Hauptplatz der Stadt mit vielen historischen Gebäuden, Cafés und einem Markt. Schlendern Sie darüber, und lassen Sie es sich nicht entgehen, von einer feinen Pistaziencreme zu kosten.

Schlagen Sie den Weg in Richtung Piazza dei Signori ein, wo Sie Dante in Form einer Statue einen Besuch abstatten können. Halten Sie sich geradeaus, bis Sie ans Ufer der Etsch kommen und spazieren am Fluss entlang nach links. 

Der Weg führt Sie wieder durch die hübschen, romantischen italienischen Gassen und zur Ponte Pietra. Von dort aus haben Sie einen fantastischen Blick auf das gegenüberliegende Flussufer und das Castel San Pietro.

Überqueren Sie die historische Brücke, können Sie zum Castel laufen – es geht unermüdlich bergauf – oder mit der Funicolare, der Bergbahn, hinauffahren. Vom Schloss aus genießen Sie die herrliche Aussicht auf die Altstadt Veronas. Das Schloss selbst ist täglich von 10.30 bis 16.30 Uhr geöffnet, befindet sich allerdings in Privatbesitz. Von außen können Sie es sich aber kostenlos ansehen.

Nach den ganzen Entdeckungen haben Sie sicher Hunger. Oben beim Castel finden Sie das italienische Restaurant Re Teodorico, das mit einer spektakulären Aussicht besticht. Die schlägt bei den Essenspreisen zwar etwas zu Buche, aber Ausblick und Qualität rechtfertigen diese Preise durchaus. 

Alternativ fahren Sie mit der Bergbahn zurück nach unten und suchen sich in der Altstadt ein Restaurant. Beachten Sie dabei aber, dass viele Lokale die typische Pause am Nachmittag einhalten und von ca. 14 Uhr bis 19 Uhr geschlossen sind.

Zurück in Ihrer Unterkunft gönnen Sie sich eine Pause und sind anschließend bereit für nächtliche Abenteuer? Dann nichts wie ab ins Archivio, eine angesagte Cocktail-Bar, die sich zwar in der Altstadt befindet, aber abseits der frequentierten Wege. Sie haben gute Chancen, hier nur Einheimische anzutreffen. 

Nach einigen Cocktails haben Sie Lust auf Tanzen? In der Altstadt sieht es da eher schlecht aus. Unter Einheimischen ist die Discoteca Love Verona ein beliebter Club. Zu Fuß benötigen Sie vom Archivio etwa eine halbe Stunde, alternativ nehmen Sie die Buslinie 98 ab San Fermo B1 und fahren vier Haltestellen bis Porta Vescovo B. Dann noch ein paar Schritte und Sie können das Tanzbein bis in die frühen Morgenstunden schwingen. Wer bis 5.30 Uhr durchhält, erwischt dann schon wieder die ersten Busse Richtung eigene Unterkunft. Alle, die früher nach Hause wollen, müssen auf ein Taxi zurückgreifen – oder laufen.


Tag 2

Nachdem Sie sich von Ihren Entdeckungstouren und nächtlichen Vergnügungen erholt haben, stärken Sie sich am besten im Duchi Cafè in der Corso Porta Borsari. Dort erwarten Sie leckere Panini und süße italienische Leckerbissen, genauso wie exzellenter Kaffee, dafür kaum Touristen. Ab 12 Uhr ist hier allerdings Siesta, daher sollten Sie nicht allzu lange ausschlafen.

Anschließend lohnt sich eine Tour durch die Innenstadt, vor allem durch die Luxus-Shoppingstraße Via Guiseppe Mazzini. Wenn Ihr Reisebudget keine großen Einkäufe zulässt, genießen Sie einfach einen Schaufensterbummel. 

Ein wenig weiter finden Sie die Arena di Verona (Foto), das gut erhaltene antike Amphitheater aus der Römerzeit. Im Sommer werden hier Veranstaltungen wie Opern oder Theaterstücke aufgeführt. Programminfos und Tickets gibt es online.

Sind Sie mit der Besichtigung der Arena fertig? Dann geht es einmal durch den Garten Giardini Vittorio Emanuele II, eine kleine hübsche Grünanlage mit Statuen. Sie gelangen an der Piazza Bra wieder hinaus und stehen prompt vor einigen historischen Denkmälern wie dem Palazzo della Gran Guardia, dem Portoni della Bra und dem Teatro del Filarmonico. Flanieren Sie weiter geradeaus über die Via Roma und legen einen Stopp beim Caffè al Teatro ein, einer hübschen Espressobar gegenüber dem Theater, mit köstlichen italienischen Antipasti und spritzigen Getränken. 

Biegen Sie nach Ihrer kleinen Stärkung nach rechts ab und danach sofort nach links – über kleine, romantische Gässchen gelangen Sie Richtung Etsch-Ufer. 

Hier erwartet Sie das prächtige Marmortor Arco dei Gavi. Neben dem geschichtsträchtigen Bauwerk findet sich das Museo di Castelvecchio, ein alter Palast mit italienischen Artefakten, Skulpturen und Kunstwerken aus mehreren Epochen. 

Ihnen steht der Sinn nach noch mehr Kultur? Dann ab in den Bus Richtung Piazza Corrubio und der romanischen Basilica di San Zeno Maggiore. Innen finden Sie beeindruckende Fresken und sakrale Kunst.

Nach Ihrer Kultur-Tour durch Verona ist jetzt wohl Zeit für einen leckeren Bissen italienisches Essen. Um die Basilica herum finden Sie einige Restaurants, etwa die Trattoria ai Piloti, bekannt für feinste Meeresfrüchte. 

Steht Ihnen der Sinn eher nach Pizza und Pasta? Dann einfach ein paar Meter weiterlaufen und Sie erreichen Al Calmiere – ein schnuckeliges Restaurant mit grünem Außenbereich, geöffnet ab 18 Uhr. 

Streifen Sie nach dem Essen noch ein wenig durch die Gegend und gönnen sich zum Abschluss Ihres Verona-Wochenendes ein cremiges Gelato – so haben Sie eine Menge aus Ihrem Verona-Besuch herausgeholt.

Heimlicher Favorit

Die besten Selfie-Spots

Souvenirs, mit denen Sie gut ankommen

Filme, Bücher und Musik zur Einstimmung

Veranstaltungen

Reiseauskunft

Verona

FOTOS

Adobe Stock/Yakhin Marat
Getty Images
Mauritius Images/M Ramírez/Alamy
Imago Images/Fotostand
Mauritius Images/Bernard Bialorucki/Alamy
Imago Images/Viennaslide
Getty Images
Adobe Stock
Imago Images

Schreiben Sie uns!

Sie haben einen Tipp, was man an dem vorgestellten Ort oder in der Region unternehmen kann? Stimmt etwas nicht, von dem, was wir berichten? Oder Sie möchten gerne Ihre Geschichte mit uns teilen? Die DB MOBIL Redaktion freut sich über Ihre Nachricht.