Ralf Zacherl: Orientalische Creme von roten Linsen

Salami- oder Käsestulle? Laangweilig! Exklusiv für unsere DB MOBIL-Serie „Proviant vom Chef“ haben sich Starköche To-go-Rezepte ausgedacht, die Ihre Zugreise zur Genussreise machen.

Von:
Lesezeit: 10 Minuten
Orientalische Creme von roten Linsen
Food Foto: veggielicious.de

Heute: Orientalische Creme von roten Linsen

Grundsätzlich: Ich liebe Suppen! Vor allem in der kalten Jahreszeit. Gerade die Orientalische Linsencreme erfüllt fast alle meine Wünsche. Sie ist einfach in der Zubereitung und nachhaltig, weil vegan. Sie ist super für unser Immunsystem.

Ralf Zacherl

Zutaten
(für 2 Personen)

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
150 g rote Linsen
220 g gehackte Schältomaten (Dose)
1 TL Kurkuma
1 TL Ingwer
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Korianderkörner
2 EL Sojasauce
Meersalz, Zimt, Honig, Cayennepfeffer, Zitronensaft, etwas Olivenöl

Zubereitung

  1. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen.
  2. Die fein gewürfelten Zwiebeln, Kreuzkümmel und Korianderkörner dazugeben und anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Den geschnittenen Ingwer, Kurkuma und Knoblauch zugeben, kurz mitrösten.  
  3. Nun die Linsen zugeben, mit Wasser auffüllen (2 Teile Wasser, 1 Teil Linsen) und ca. 15-20 Min. köcheln lassen.
  4. Dann die Tomatenwürfel aus der Dose zugeben, würzen (nach Geschmack mit Salz, Cayennepfeffer, Honig, Koriander und Zimt) und ca. 10 Minuten simmern lassen.
  5. Danach cremig pürieren und mit einem Spritzer Zitronensaft und Sojasauce noch mal abschmecken  

Tipp: Zum Knuspern ein paar Brotchips dazu servieren, und falls Suppe übrig bleibt: Sie ist locker 10 Tage im Kühlschrank haltbar.

Foto: Ricarda Spiegel

Über Ralf Zacherl

Ein bisschen Trotz ist dabei, seine Eltern hätten ihn gerne als Kaufmann gesehen. Doch Ralf Zacherl absolviert in seinem Geburtsort Wertheim eine Kochlehre und entpuppt sich schnell als großes Talent. Es folgen Stationen in den Restaurants der Starköche Stefan Marquard und Harald Wohlfahrt. In Egbert Engelhardts Restaurant Graues Haus in Oestrich-Winkel erkocht sich Zacherl 1997 einen Michelin-Stern – und wird mit damals 27 Jahren zum zu dieser Zeit jüngsten Sternekoch Deutschlands. 2003 macht sich Zacherl selbstständig, wird Kochbuchautor und TV-Koch, zum Beispiel in den Formaten Küchenschlacht (ZDF), Die Kochprofis (RTL 2) und in der Kocharena (VOX). Eine Bilderbuchkarriere am Herd – obwohl Zacherl nach eigenen Angaben nie das Ziel einer großen Karriere verfolgt hat: „Ich wollte doch nur kochen.“

Schreiben Sie uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen, Sie haben eine Frage an die Autorin/den Autor, Kritik oder eine Idee, worüber wir einmal berichten sollten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Teilen