Alexander Herrmann: Salat mit gebratenem Brot, grünem Spargel, Hüttenkäse und Tomatenpesto

Salami- oder Käsestulle? Laaangweilig! Exklusiv für unsere DB MOBIL-Serie „Proviant vom Chef“ haben sich Starköche To-go-Rezepte ausgedacht, die Ihre Zugreise zur Genussreise machen.

Von:
Lesezeit: 3 Minuten
Salat mit gebratenem Brot, grünem Spargel, Hüttenkäse und Tomatenpesto
Food Foto: veggielicious.de

Heute: Salat mit gebratenem Brot, grünem Spargel, Hüttenkäse und Tomatenpesto

Ich bin Fan dieses Brotsalats, weil er ein toller Mix ist. Und er hält sich auch lange ohne Kühlung, was auf Reisen natürlich wichtig ist.

Alexander Herrmann

Zutaten
(für 2 Personen)

Für den Brotsalat:
500 g grüner Spargel
150 g Sauerteigbrot mit Gewürzen
2 EL kaltgepresstes Rapsöl
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Prisen brauner Zucker

Für das Tomatenpesto
40 g getrocknete Tomaten in Öl
40 ml kaltgepresstes Rapsöl
2 EL Aceto balsamico bianco

Zum Anrichten
8-10 mittelgroße Basilikumblätter
100 g körniger Frischkäse

Außerdem wird ein Pürierstab benötigt.

Zubereitung
1. Den Spargel putzen, dabei holzige Enden abschneiden und das untere Drittel mit einem Sparschäler schälen. Die Spargelstangen schräg in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. Das Brot in ca. 0,5 cm dicke und 2 cm breite Stücke  schneiden. Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen, das Brot darin 2 Minuten anbraten, wenden und weitere 3-4 Minuten knusprig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann das Brot aus der Pfanne in eine Schüssel umfüllen.

2. Die Pfanne mit Küchenpapier ausreiben, die Spargelstücke hineingeben und gleich mit 2 Prisen Salz würzen. Bei mittlerer Hitze 3 Minuten braten. Den Zucker einstreuen, kurz karamellisieren lassen und die Spargelstücke weitere 4 Minuten bei schwacher Hitze bissfest garen. Dabei immer wieder schwenken.

3. Inzwischen die getrockneten Tomaten mit Rapsöl und Aceto balsamico in einen hohen Mixbecher geben und fein mixen.

4. Das Brot mit den karamellisierten Spargelstücken und dem Tomatenpesto mischen. Das Basilikum in kleine Stücke zupfen, hinzugeben und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Brotsalat mit Hüttenkäse anrichten und fertig!

 

Foto: Jens Hartmann

Über Alexander Herrmann
In seinem aktuellen Buch … und eine Prise Wahnsinn erzählt Alexander Herrmann erstmals aus seinem Leben – und aus seiner Küche. Seine Biografie führt uns zurück ins oberfränkische Wirsberg, wo Herrmann seine Karriere als Spitzenkoch startete. Man erfährt, wie er zu einem der beliebtesten TV-Köche Deutschlands wurde – unter anderem mit The Taste (Sat.1) und dem ZDF-Format Die Küchenschlacht. Seit 1996 führt Herrmann den familieneigenen Betrieb Herrmanns Romantik Posthotel in Wirsberg und erkochte sich 2008 seinen ersten Michelin-Stern. 2019 kam – mit Unterstützung seines Küchenchefs Tobias Bätz– der zweite Michelin-Stern dazu. Außerdem betreibt Herrmann das bodenständige Fränk´ness und das gehobenere Restaurant Imperial in der Nürnberger Altstadt.

Schreiben Sie uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen, Sie haben eine Frage an die Autorin/den Autor, Kritik oder eine Idee, worüber wir einmal berichten sollten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Teilen