×

Ihr Webbrowser ist leider veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Geschwindigkeit und den besten Komfort auf unserer Seite.

Aktuelle und kostenlose Browser sind z.B.

Google Chrome Microsoft Edge Mozilla Firefox

Bananenbrot

An dieser Stelle schreiben wechselnde Autoren über Reiseproviant

Von:
Lesezeit: 3 Minuten
Bananenbrot
Mathias Bothor/Photoselection, Shutterstock

Diese Frucht ist ein idealer Snack für Körperbewusste: Die Banane enthält ordentliche Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen, die Vitamine A, B, C und E sowie viel Fruchtzucker, weshalb Sportler sie für schnelle Energiezufuhr vertilgen. Ihre Verpackung: ein Geniestreich der Natur. Eine Banane muss vor Verzehr weder abgewaschen noch zerschnitten werden, und sie tropft nicht. Ab damit ins Reisegepäck.

Wer jedoch ihren Genuss zu lang hinauszögert, lernt den Nachteil der Superfrucht kennen: Sie wird leicht matschig, was sie freundlicherweise durch erbräunende Schale anzeigt. Immerhin lässt sich das Obst in diesem Zustand zu einem klebrigen Kuchen verarbeiten, der als „Bananenbrot“ Popularität erlangt hat, wie unzählige Einträge auf Instagram und viele „ganz einfache Rezepte“ auf Youtube belegen. Der Siegeszug verwundert kaum: Schon indem es beschönigend „Brot“ statt „Matschkuchen“ heißt, erhält das Gebäck eine kernig-gesunde Note. Da die überreife Frucht ohnehin süß ist, benötigt der Teig kaum Zucker. Im verbackenen Zustand eignet sich die Banane also wieder prächtig als Reisesnack für Fitnessfreunde. Nur: Stabile Verpackung und Serviette werden dringend empfohlen.

Teilen