Wohin geht’s, Worms?

Lesezeit: 2 Minuten
Bahnhof Worms
Judith Jakob
Die ersten Gebäude des Wormser Bahnhofs wurden 1853 eröffnet. Den heute denkmal­geschützten Bahnhof ließ Architekt Fritz Klingholz 1903 im Stil der Neoromanik erbauen.
Judith Jakob

Judith Gmeiner, 24, arbeitet als Sozialarbeiterin in Mainz. An Wochenenden fährt sie gern zu ihrer Familie nach Worms. „Ich genieße die Fahrt mit lauter Musik im Ohr.“

Judith Jakob

Michelle Vogelsang, 17, und Sergiy Guralskiy, 17, pendeln regelmäßig zwischen Worms und Homburg. „Fernunterricht tut unserer Fernbeziehung gerade echt gut.“

Judith Jakob

Joshua Entrix, 26, ist auf dem Weg nach Pfeddersheim, wo er seinen Vater besuchen will. Haareschneiden steht auf seinem Plan. „Das macht bis heute immer noch der Papa.“

Judith Jakob

Johannes Weber, 23, befindet sich auf dem Heimweg nach Mainz. Dort studiert er Kirchenmusik. „Auf der Fahrt schließe ich mit ‚Die Sagen der Antike‘ eine Bildungslücke.“

Judith Jakob

Anja Frank, 63, fährt via Mannheim nach Eberbach. „Ich will ein bisschen spazieren fahren und an die frische Luft. Verpflegung, heißen Tee und ein Sitzkissen hab ich dabei.“

Judith Jakob

Alex Schreivogel, 35, will eine Schneewanderung machen, daher die Laufstöcke. Per Bahn geht’s nach Grünstadt, von dort zu Fuß zurück. „Draußen bin ich am liebsten.“

Judith Jakob

Emily Lechner, 20, hat ihre Eltern in Flörsheim-Dalsheim besucht. Jetzt fährt sie zurück nach Düsseldorf, wo sie Medizin studiert. „Auf der Fahrt büffle ich Anatomie.“

Judith Jakob

Auf nach Mettenheim! Dort trifft Rufina ­Vogel, 21, eine Freundin aus Kindheitstagen. „Bei dem Wetter gehen wir schön spazieren. Wir haben uns immer viel zu erzählen.“

Schreiben Sie uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen, Sie haben eine Frage an die Autorin/den Autor, Kritik oder eine Idee, worüber wir einmal berichten sollten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Teilen