DB News | November 2022

Lesezeit: 3 Minuten
Bahnsteig und Zugzugang auf gleicher höhe, ohne stufen.
DB AG/Oliver Lang

ICE L — Stufenlos nach Amsterdam
Die Deutsche Bahn hat in Berlin den ersten Wagen des neuen ICE L präsentiert. Der Zug des spanischen Herstellers Talgo setzt bei der Barrierefreiheit Maßstäbe: Durch seinen stufenlosen Zugang können Reisende im Rollstuhl erstmals ohne fremde Hilfe in den ICE L ein- und aussteigen. Auch Fahrgäste etwa mit großem Koffer, Kinderwagen oder Fahrrad profitieren vom ebenerdigen Einstieg. Ab Herbst 2024 werden 23 ICE L – das L steht für den englischen Begriff „low floor“, also „Niederflur“ – die Fernverkehrsflotte der DB schrittweise verstärken. Zuerst kommen die Züge auf der Linie Berlin–Amsterdam zum Einsatz. Im Jahr 2026 werden die Züge auch auf den touristischen Verbindungen nach Sylt und Oberstdorf verkehren.

Ehrgeizige Recycling-Ziele bis 2030
Die DB setzt konsequent auf den Schutz wertvoller Ressourcen wie Stahl und Beton. Dafür hat sich das Unternehmen bis zum Jahr 2030 ehrgeizige Ziele gesetzt. So soll der Recycling-Anteil beim Schienenstahl auf 45 Prozent nahezu verdoppelt werden, beim Gleisschotter wird eine Verdreifachung auf rund 40 Prozent angestrebt. Insgesamt will die DB mit dem vermehrten Einsatz von Recycling-Materialien mindestens 300 000 Tonnen CO₂ und rund zehn Millionen Tonnen neues Material einsparen. Um das zu erreichen, achtet der Konzern bei Ausschreibungen und Vergaben auf mehr Nachhaltigkeit. Zudem treibt er gemeinsam mit Partnern und Lieferanten die Entwicklung von recycelten und recyclingfähigen Produkten voran.

DB unterstützt ukrainische Bahn
Die staatliche ukrainische Eisenbahn Ukrsalisnyzja (UZ) kann sich langfristig auf die Unterstützung der Deutschen Bahn verlassen. Eine vertiefte Partnerschaft vereinbarten die Bahnchefs Richard Lutz und Oleksander Kamyshin. Der Vertrag sichert der UZ Hilfeleistungen beim Wiederaufbau nach dem Krieg zu, beinhaltet die Zusammenarbeit beim Ausbau von Güterverkehrskorridoren und Terminalkapazitäten sowie Beratungsleistungen bei der Einführung europäischer Standards für Bahnbetrieb und Management.

Leben für Elektroauto-Batterien
Nach acht bis zehn Jahren nimmt die Leistungsfähigkeit von E-Auto-Batterien ab. Für andere Zwecke sind sie aber noch geeignet. Das macht sich das Projekt „encore“ der DB Bahnbau Gruppe zunutze. Ausgediente Batterien werden eingesammelt, demontiert, geprüft und zu Speichereinheiten neu zusammengesetzt. Diese können etwa überschüssige Energie zwischenspeichern, Netze stabilisieren oder Ladesäulen puffern. encore.deutschebahn.com

Abschied vom Diesel nimmt Fahrt auf
Anfang September testeten die DB und Siemens Mobility erstmals den Wasserstoffzug Mireo Plus H. Dieser wird ab Januar 2024 regelmäßig zwischen Tübingen, Horb und Pforzheim verkehren. Derweil hat DB Cargo eine Transportlösung für große Mengen Wasserstoff entwickelt: Der in Flüssigkeit gebundene Wasserstoff wird mit üblichen Kesselwagen von Seehäfen zu Industriekunden transportiert. Weitere Diesel-Alternative: 57 Züge von DB Regio fahren seit Kurzem mit klimafreundlichem Biokraftstoff durch Baden-Württemberg. Die DB strebt an, bis 2040 klimaneutral zu sein.

Neues Glasdach für Duisburg
Der Duisburger Hauptbahnhof erhält ein wellenförmiges Glasdach. Die Bauarbeiten laufen und sollen Ende 2028 abgeschlossen sein. Der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und die DB investieren dafür rund 260 Millionen Euro.

Winterurlaub mit der Bahn
Um Schneeketten sollen sich andere ­sorgen. Auch im Winter sind viele Ziele in Deutschland und Europa für eine ­klimafreundliche Anreise mit der Bahn geeignet und ermöglichen eine gute Mobilität vor Ort auch ohne Auto. Inspirationen unter bahn.de/winterrail

Lounge mit Premium Bereich
Die modernisierte DB Lounge im Hauptbahnhof Hannover hat jetzt neben dem Comfort Bereich auch einen Premium Bereich. Er steht 1.-Klasse-Reisenden sowie BahnBonus Statuskund:innen mit Level Platin offen, die dort Sitzmöbel zum Entspannen und zur Kommunikation sowie Einzelsessel zum Zurückziehen vorfinden – sowie eine Bar mit Snacks, frisch gezapften Getränken und Barista-Kaffeespezialitäten. Alternativ werden Gäst:innen auch am Platz bedient. Bis 2025 investiert die DB rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung aller 15 DB Lounge-Standorte. bahn.de/lounge

Vom DB Skill direkt aufs Smartphone
Das Gerät Amazon Alexa findet auf Zuruf Zugverbindungen – und kann diese nun mittels Sprachbefehl auch direkt auf das Smartphone senden. Ein weiterer Klick – und die Fahrt kann im DB Navigator gebucht werden. bahn.de/alexa

Schreiben Sie uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen, Sie haben eine Frage an die Autorin/den Autor, Kritik oder eine Idee, worüber wir einmal berichten sollten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Teilen