DB News | Mai 2021

Lesezeit: 3 Minuten
Adobe Stock
… von solchen Glückwünschen kann es gar nicht genug geben, findet der Verein „Tu was für Europa“. Er ruft daher dazu auf sich am 9.5. alles Gute zum Europatag zu wünschen

Aktion: Beste Wünsche für Europa

Am 9. 5. 1950 gab der damalige französische Außenminister Robert Schuman den Anstoß zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl, aus der viele Jahre später die Europäische Union hervorgehen sollte. Bislang wird der 1985 initiierte Europatag am 9.5. vor allem in EU-Institutionen gefeiert. Um den Tag einem breiteren Publikum bekannt zu machen, gibt es jetzt eine Initiative. Der überparteiliche Verein „Tu was für Europa“, der von vielen bekannten Persönlichkeiten, Firmen und Organisationen, so auch der DB, unterstützt wird, ruft dazu auf, allen Menschen am Sonntag, dem 9.5., alles Gute zum Europatag zu wünschen. Also, liebe Lesende: alles Gute zum Europatag!
tu-was-fuer-europa.de

Tickets an Bord kaufen
Der Ticketkauf an Bord von Zügen der Deutschen Bahn wird einfacher, preiswerter und digitaler. Seit dem 1.4. können in der App DB Navigator und auf bahn.de Fernverkehrstickets im Zug gebucht werden – und das bis zehn Minuten nach der Abfahrt. Der Bordzuschlag in Höhe von 17 € entfällt dann, ebenso der Kontakt mit dem Zugpersonal, das nun nicht mehr eigens aufgesucht werden muss.

 

Deutsch-französische Kooperation
Die Deutsche Bahn und der französische Bahnkonzern SNCF erneuern ihre vor vier Jahren beschlossene Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie und Digitalisierung. So soll der Bahnbetrieb weiter automatisiert, seine Qualität, Leistungsfähigkeit, Umweltverträglichkeit und Attraktivität erhöht werden.

 

Mit der App durch den Tunnel
Im Zuge des Tunnelbaus zwischen Fehmarn und Dänemark für die Fehmarnbeltquerung wird es auch auf deutscher Seite einen Tunnel zwischen der Insel und dem schleswig-holsteinischen Festland geben. Mithilfe der App Fehmarnsundquerung AR (AR steht für Augmented Reality, eine computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung) können Technikinteressierte vom Sofa aus schon jetzt unter dem Fehmarnsund durchfahren. Die App gibt’s im Google-Play- und im Apple-Store.

 

Mit dem Shuttle durch Darmstadt
Seit April steht Menschen in Darmstadt ein neuer Mobilitätsservice im ÖPNV zur Verfügung. Der „HeinerLiner“ ist ein emissions- und bargeldlos operierendes On-demand-Shuttle: Fahrgäste können über eine App eine Fahrt buchen, eine Wegbeschreibung führt sie dann an den Ort, an dem das Shuttle hält. Den Betrieb und die Plattform des neuen Angebots übernehmen die DB-Töchter CleverShuttle und ioki. heagmobibus.de

 

Nachhaltiges Geschäftsmodell
Luxembourg Green Exchange nennt sich die grüne Plattform der Luxemburger Börse. Auf ihr werden ausschließlich ökologische, soziale und nachhaltige Papiere gehandelt. Die DB wurde jetzt als einziges deutsches Unternehmen in ein neues Segment für besonders klimafreundliche Anleihen aufgenommen. Ihr Geschäftsmodell sei zu 99 Prozent nachhaltig, heißt es. Die Einstufung auf Basis der gemeinnützigen Climate Bonds Initiative erleichtert der Bahn den Zugang zu „grünen“ Investoren.

 

Leipzig vorn
Der Hauptbahnhof in Leipzig wurde in einer Erhebung der amerikanischen Consumer Choice Organisation vor dem in Wien und St. Pancras in London zum besten europäischen Bahnhof gekürt.

 

20 Jahre Einsatz für die Umwelt
Fahrtziel Natur, die Kooperation der Umweltverbände BUND, NABU, VCD und der DB, feierte am 25.4. den 20. Jahrestag ihrer Gründung. Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate in Deutschland, der Schweiz und Österreich engagieren sich dafür, dass mehr Urlauber:innen für ihre Reise in die Natur die Bahn und vor Ort umweltverträgliche Verkehrsmittel nutzen. Besonders attraktiv: Sehr viele Fahrtziel Natur-Gebiete bieten eine kostenlose Mobilität auf Gästekarte an. fahrtziel-natur.de

Schreiben Sie uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen, Sie haben eine Frage an die Autorin/den Autor, Kritik oder eine Idee, worüber wir einmal berichten sollten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Teilen